Facebook Twitter
semqx.com

Verschreibungspflichtige Medikamente Können Zu Vitamin- Und Mineralstoffmangel Führen

Verfasst am November 9, 2022 von Nicholas Juarez

Die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten wird häufig als ein wesentlicher Faktor übersehen, der bei Ernährungsmangel eine Rolle spielt. In der Regel liegt der Fokus sowohl auf Ernährung als auch auf einigen Problemen des Lebensstils, aber die meisten sind sich nicht bewusst, dass die von ihnen angewendeten Medikamente möglicherweise zusätzliche gesundheitliche Probleme verursachen, die für einen langen Zeitraum nicht erkennbar werden konnten. Die drogeninduzierte Nährstoffverarmung ist wirklich eine gesundheitliche Bedrohung, die von fast allen Ärzten nicht anerkannt wird, und es ist wirklich nicht auf mangelnde Informationen zu diesem Thema zurückzuführen, da bereits viele Berichte veröffentlicht wurden, die die drogeninduzierte Depletion von Nährstoffen dokumentieren.

Ernährungsmängel werden normalerweise nicht schnell offensichtlich. Ein marginaler Nährstoffmangel, der als "subklinischer Mangel" bezeichnet wird, weist auf eine Mangel an einem bestimmten Vitamin oder Mineral hin, das nicht schwerwiegend genug ist, um ein klassisches Mangelzeichen oder ein klassisches Symptom zu erstellen. In den meisten Fällen könnte der einzige wirkliche Hinweis auf einen subklinischen Nährstoffmangel Müdigkeit, Lethargie, Konzentrationsschwierigkeiten, zu wenig Wohlbefinden oder andere vage Symptome sein.

Mangelbezogene Gesundheitsprobleme dürfen nie diagnostiziert werden, und die Person kann möglicherweise zusätzliche Medikamente für Beschwerden einnehmen, die tatsächlich das Signal des Körpers für die Ernährungstherapie sind.

Arzneimittel können Nährstoffe abbauen, indem sie ihre Absorption verringern oder wie Nährstoffe durch Ihren Körper verändert werden. Sie können auch die Lagerung von Nährstoffen oder die Art von Körper beeinflussen, die die Finish -Produkte des Stoffwechsels von Nährstoffen ausgeben.

Der Schlüssel zur Verhinderung dieser Art von Mangel wäre, sehr gut zu wissen, welches Vitamin oder Mineral unter dem für das Individuum verschriebenen Medikament leiden könnte.

Wenn das Medikament zweifellos für einen verlängerten Zeitraum verwendet wird, sollte das Individuum während der gesamten Verwendung des Arzneimittels einfach die Aufnahme des angegebenen Nährstoffs erhöhen. Dieser einfache Schritt kann dazu beitragen, mangelbezogene Gesundheitsprobleme zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit zu verbessern, die gewünschten Gesundheitsergebnisse für Patienten zu erreichen.